AUGENDIAGNOSTIK

Hinweise aufgrund der Konstitutionslehre:

"Konstitution ist der aus den Erbanlagen hervorgegangene, aber durch Umwelteinflüsse veränderbare Zustand eines Individuums und seine Reaktionen auf äußere und innere Einflüsse" (Bernhard Aschner)

Das typische "Reaktionsprogramm" mit seinen abgelaufenen Veränderungen, bezeichnet man als "Konstitution". Diese wird durch charakteristische Zeichen und Zeichenkombinationen im Auge erkennbar. Zudem gibt die Augendiagnose Auskunft über die "Schwachstellen" unseres Körpers.

Was zeigt die Augendiagnose:

  • Reaktions- und Krankheitsmuster
  • Organische "Stark-" bzw. "Schwachpunkte"
  • Anpassungsfähigkeit auf innere und äußere Reize
  • Stabilität bzw. Belastbarkeit von Organsystemen
  • Neigung zu körperlichen Fehlreaktionen auf geringe Reize, die bei stabiler Konstitution nicht negativ wirken
  • Effizienz der körpereigenen Abwehr
  • Ausscheidungsschwäche / Verdauungsprobleme
  • Übersäuerung / Anämie